12.12.2014 in Ortsverein

Ehrung der Jubilare des SPD Stadtverbandes Sindelfingen

 

Ehrung der Jubilare des SPD Stadtverbandes Sindelfingen

am Freitag, 12. Dezember 2014, um 19.00 Uhr in der GSV Vereinsgaststätte, Allmendweg 24, Sindelfingen-Maichingen

Liebe Genossinnen, Genossen und Freunde der SPD,


Willy Brandt hat einmal gesagt:

"Wer morgen in Sicherheit leben will, muss heute für Reformen sorgen"

Viele haben mit ihrem Engagement und ihrer Arbeit in der SPD diese Reformen voran gebracht und damit die Grundlagen für Demokratie und Gerechtigkeit in unserem Land gelegt. 

Gerne möchten wir mit Euch zusammen langjährige Mitglieder der SPD-Stadtverbandes ehren. Es ist uns eine besondere Ehre, dass die Sozialdemokratische Partei Deutschlands 

unseren Stadtverbandsmitgliedern Wilma Römer und Hans Klemm die Willy-Brandt-Medaille verleiht.

 

Begrüßung 

Herma von Schaper, stv. Vorsitzende Stadtverband

Willkommen der neuen Mitglieder

Joachim Klenk, Vorsitzender Stadtverband

Ehrungen langjähriger Mitglieder

Florian Wahl, Mitglied des Landtags

Verleihung der Willy-Brandt-Medaille


Wilma Römer    

Laudatio: Birgit Kipfer, ehemals Mitglied des Landtags

Hans Klemm

Laudatio:    Joachim Klenk, Vorsitzender Stadtverband

Anschließend wollen wir den Abend bei Essen und Trinken fortsetzen, um gemeinsam von Vergangenem zu sprechen und über zukünftige notwendige Ideen zu reden.

Mit freundschaftlichem Gruß

Joachim W. Klenk

 

Link auf Einladung

/dl/20121212_SCAN_0002.pdf

 

 

02.12.2014 in Ortsverein

Erinnerungen an einen "heißen Herbst"

 

 

Bericht der Torgauer Zeitung vom 01.12.2014  

von Redakteur Christian Wendt

 

Erinnerungen an einen "heißen Herbst"

 

Torgau. Auf Strippen gespannte Bilder sowie Wahlplakate längst vergangener Tage – SPD-Ortsvereinschefin Sabine Röver hatte am Samstag so manches aus der Klamottenkiste gezaubert. Die Torgauer Sozialdemokratie feierte sich mit Blick auf den 25. Jahrestag der Gründung des SDP-Ortsvereins – aus dem später der SPD-Ortsverein hervorging. Doch nur 18 Sitze im Landtag, 17 Sitze im aktuellen Kreistag, acht in den Kommunalparlamenten der Region Torgau – die politische Wetterlage verheißt für die Genossen derweil nur wenig Sonnenschein. Wie zum Trotze sei die SPD aus der Parteienlandschaft nicht wegzudenken, gab sich Tor-gaus Oberbürgermeisterin Andrea Staude kämpferisch. 

Weniger die aktuellen Problemlagen der Sozialdemokratie als vielmehr die Erinnerungen an einen „heißen Herbst“ 1989 spielten in der Wintergrüne 2 zur Festveranstaltung eine Rolle. Im Oktober hoben einst der heutige CDU-Mann Matthias Grimm-Over, Holger Zschömitzsch und Wolfgang Geppert in der Wintergrüne 3 den SDP-Ortsverein aus der Taufe. Es war an sich kein großer Akt. Protokoll verfasst, nach Halle geschickt, und in einem Archiv verstaubt.

Im Jahre 2000 hatte hierzu Geppert noch kritisch bemerkt, dass es schon etwas peinlich sei, dass erst in einem nachträglichen Akt und erheblich später so etwas wie eine Gründungsurkunde verfasst worden sei. Nichtsdestotrotz wurde am 17. November 1989 zur ersten öffentlichen Sitzung der SDP zu Germers ins Vereinszimmer geladen. Im Dezember knüpften dann schon Marianne und Dr. Frank Henjes erste Kontakte zur SPD in Torgaus Partnerstadt Sindelfingen, was den Elbestädtern wenig später sogar ein Kopiergerät bescherte. „Mit den ebenso erhaltenen D-Mark-Scheinen konnten die Druckerpatronen im Intershop bezahlt werden“, erinnerte sich der heutige SPD-Fraktionschef im Torgauer Stadtrat Dr. Henjes. Im März 1990 gab‘s zur Volkskammerwahl (Inge Stetter schaffte den Einzug) dann schon auf dem Torgauer Markt Schützenhilfe von keinem Geringeren als Egon Bahr. 

 

(C) Foto: TZ/C. Wendt


Stichwort Stetter: Sie herzte am Samstag nach etlichen Jahren wieder jenen Gast mit der weitesten Anreise – Sindelfingens SPD-Chef Joachim Klenk. Auch dieser sieht sich momentan mit vielen Problemlagen konfrontiert: Neben der Neustrukturierung der heimischen Krankenhauslandschaft sowie einem unzureichenden Angebot an Kita- und Hortplätzen („Hier hinken wir weit hinterher.“) habe er es bis heute nicht geschafft, wieder eine SPD-Betriebsgruppe bei Daimler zu etablieren. „Ich hoffe, dass mir die Feierstunde in Torgau genug Motivation gibt, dem Unterfangen nochmals einen Schub zu geben“, sagte er.


Als Festredner konnte Hinrich Lehmann-Grube begrüßt werden. Dieser war der erste Oberbürgermeister Leipzigs nach der Friedlichen Revolution.  

Link auf den Artikel in der Torgauer Zeitung

http://www.torgauerzeitung.com/Default.aspx?t=NewsDetailModus%2878503%29

 

Link auf die Bildergalerie der Torgauer Zeitung

http://www.torgauerzeitung.com/Default.aspx?t=GalerieDetail(1352)

 

 

 

06.12.2011 in Ortsverein von SPD KV Böblingen

Sonderpreis der Wilhelm-Dröscher Stiftung für den Ortsverein Leonberg

 

Der SPD-Ortsverein Leonberg ist auf dem Bundesparteitag in Berlin für seinen Jugend-Sozialpreis mit dem Sonderpreis der Wilhelm-Dröscher-Stiftung ausgezeichnet worden. Die SPD zeichnet alle 2 Jahre Organisationen, Ortsverein und Initativen mit dem Wilhelm-Dröscher-Preis aus, der insgesamt mit 15.000€ dotiert ist.

3 Tage lang hatten Mitglieder des Ortsverein Leonberg in Berlin den Delegierten und Gästen des Parteitags das Projekt "Jugend-Sozialpreis" vorgestellt. Diesen Preis verleiht der Ortsverein Leonberg seit 2010 an junge Menschen bis 30 Jahren für außerordentliches Engagement im Ehrenamt.

Damit hebt der Ortsverein die Bedeutung bürgerschaftlichen Engagements auch der jüngeren Generation für unser Gemeinwesen hervor und macht deutlich, dass für die SPD das gesellschaftliche Miteinander ein zentrales Element einer solidarischen Gesellschaft darstellt.

Hier wird ein Kontrapunkt gesetzt zu der oft gedankenlosen Herabsetzung der jungen Generation als "Null- Bock- Generation". Der Jugend- Sozialpreis 2010 wurde an zwei Studentinnen verliehen, die sich seit Jahren in ihrer Freizeit für den Verein Lebenshilfe engagieren.

Der SPD Kreisverband Böblingen bedankt sich bei allen Aktiven des Ortsverein Leonberg.

01.07.2011 in Ortsverein

Einladung zur Öffentlichen Versammlung mit Dr. Hans-Joachim Schabedoth, Bereichsleiter beim DGB

 

Einladung zur Öffentlichen Versammlung mit Dr. Hans-Joachim Schabedoth, Bereichsleiter beim DGB
Kurswechsel: Gemeinsam für ein gutes Leben

Liebe Genossinnen und Genossen,

zu unserer Mitgliederversammlung mit Dr. Hans-Joachim Schabedoth, Bereichsleiter beim DGB laden wir euch herzlich ein

auf Dienstag, 19. Juli 2011, 20 Uhr ins Gasthaus Adler in Aidlingen.

Achim Schabedoth hat schon oft bei uns referiert und kennt die Strategien der Gewerkschaften aus allernächster Nähe. Er schreibt dazu folgendes:
„Kurswechsel: Gemeinsam für ein gutes Leben. Unter diesem Motto organisiert die IG Metall im Oktober ihren Gewerkschaftstag. Dieses Motto ist zugleich ein politischer Handlungsauftrag. Die aktuelle boomende Wirtschaft kann nicht darüber hinweg täuschen, wie sehr Arbeits- und Lebensverhältnisse durch eine nächste, noch folgenschwerere Wirtschafts- und Finanzmarktkrise bedroht bleiben. Der Staat als Krisenretter in der Not hat funktioniert. Aber mittlerweile sind ganze Staaten selbst in den Sog unregulierter Finanzmärkte geraten. Dabei geht es um mehr als nur um die Stabilität des Euro und die Zukunft einer Wirtschafts- und Währungsunion. Europas soziale Entwicklung ist gefährdet, wenn es nicht zu einem politischen Kurswechsel kommt.

Ich denke, diese Zielsetzung deckt sich voll mit unseren Vorstellungen. Ich erwarte deshalb einen interessanten und spannenden Abend und freue mich auf eure Teilnahme.

Heinz Paterno

Counter

Besucher:462097
Heute:20
Online:1

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

21.10.2019, 17:00 Uhr - 25.10.2019, 19:00 Uhr 70 JAHRE DGB: WIR BEGRÜNDEN SOLIDARITÄT
70 JAHRE DGB: WIR BEGRÜNDEN SOLIDARITÄT Link auf die PDF  https://www.afa-boeblingen.de/dl/Folder_ …

08.11.2019, 15:30 Uhr - 21:00 Uhr 8. Europakongress 2019
8. Europakongress 2019

Alle Termine

WebsoziInfo-News

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

10.10.2019 21:45 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. Lange haben wir für ein Klimaschutzgesetz gekämpft. Dafür, dass Klimaschutz rechtlich verbindlich wird. Dafür, dass jeder Bereich genaue CO2-Einsparziele erfüllen muss – egal, ob Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft oder Abfallwirtschaft. Und dafür, dass es ein Sicherheitsnetz gibt, wenn

10.10.2019 21:43 Der Angriff auf die Synagoge in Halle ist politisch gesehen keine Einzeltat
Die SPD-Fraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle auf Schärfste. Rolf Mützenich warnt davor, die Tat als Einzelfall zu sehen. Die Verharmlosung von rechtsradikalem Gedankengut dürfe nicht länger hingenommen werden. „Die SPD-Bundestagsfraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle aufs Schärfste. Der hinterhältige Angriff auf die Synagoge und der kaltblütige Mord an Menschen ist politisch gesehen keine

10.10.2019 21:23 Jetzt ist eine gemeinsame Reaktion der Weltgemeinschaft gefragt
Fraktionsvizin Gabriela Heinrich schaut besorgt auf die Entwicklungen an der türkisch-syrischen Grenze. Die Türkei müsse dazu gebracht werden, die militärische Eskalation umgehend zu beenden. „Jetzt ist eine gemeinsame Reaktion der Weltgemeinschaft gefragt. Die Türkei muss dazu gebracht werden, die militärische Eskalation umgehend zu beenden. Syrien braucht Wege zum Frieden statt eine weitere Destabilisierung und humanitäre Krisen.

Ein Service von info.websozis.de