Union und Arbeitgeber sollen endlich ihre Kampagne gegen den Arbeits- und Gesundheitsschutz stoppen!

Veröffentlicht am 14.02.2015 in Arbeitsgemeinschaften

Union und Arbeitgeber sollen endlich ihre Kampagne gegen den Arbeits- und Gesundheitsschutz stoppen!

Zur aktuellen Auseinandersetzung um die Arbeitsstättenverordnung erklärt der Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD (AfA), Klaus Barthel (MdB):

Die derzeitige Kampagne der Arbeitgeberverbände gegen die Arbeitsstättenverordnung ist eine Geisterfahrt gegen die Anforderungen an eine moderne Arbeitswelt. Wer beispielsweise die Auffassung vertritt, ein Telearbeitsplatz sei nicht durch die Verordnung schützenswert, also kein gleichwertiger Arbeitsplatz wie in einem Büro, hat die Debatte um die Digitalisierung und Fachkräftesicherung nicht verstanden. Wenn Arbeitgeber künftig nur Arbeitsplätze auslagern brauchen, um sich den Vorschriften zum Gesundheitsschutz zu entziehen, braucht sich niemand über das Misstrauen gegenüber neuen Organisationsformen von Arbeit wundern. Auch der Vereinbarkeit von Beruf und Familie würde ein Bärendienst erwiesen.

Auch das Gerede über längere tatsächliche Lebensarbeitszeiten, also ein gesundes Erreichen des Rentenzugangs, wird ad absurdum geführt, wenn die Arbeitgeber sich einer Modernisierung des Arbeitsschutzes widersetzen. Seit über zwei Jahren haben die Sozialpartner fachlich und sachlich über die neue Verordnung verhandelt. Dabei haben beide Seiten Zugeständnisse machen müssen. Wenn jetzt Teile der CDU/CSU im Zusammenspiel mit der BDA eine völlig sachfremde, polemische Debatte anzetteln, legen sie auch die Axt an eingespielte sozialpartnerschaftliche Verfahren. Wie beim Mindestlohn und der Tarifflucht werden sie anschließend die Aushöhlung der Tarifautonomie beklagen.

Wir fordern die Arbeitgeberverbände und die Unionsfraktion auf, sich auf eine konstruktive Debatte über eine menschlichere Arbeitswelt einzulassen. Die neu gefasste Arbeitsstättenverordnung kann nur ein erster Schritt sein.

 

Counter

Besucher:462097
Heute:112
Online:1

WebsoziInfo-News

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

Ein Service von info.websozis.de