Fluthilfe Bosnien, Stuttgart

Veröffentlicht am 21.05.2014 in Europa

 

 

 

Bitte unterstützt die Aktion von Jürgen Klotz 1.Vorsitzender der SPD Korb !

Georg Patzek

 



Fluthilfe Bosnien, Stuttgart 18.05.2014 Aufruf von Jürgen Klotz


Liebe Freundinnen und Freunde, bitte nimmt Euch kurz Zeit für diese paar Zeilen in einer mir sehrwichtigen Sache, denn Ihr können mit wenig sehr viel helfen. Serbien und Bosnien sind von einer katastrophalen Flut heimgesucht worden, weite Teile Bosniens sind unter Wasser, teils ragen nur noch Dachgiebel aus dem Wasser.

 

Die Infrastruktur ist stark geschädigt, nahezu 1 Million Menschen mussten ihre Häuser verlassen und werden nach der Flut vor dem Nichts stehen. Auch meine Familienmitglieder mussten dort alles zurücklassen.

Es fehlt nun an allem.

Meine Frau war heute mit vielen Landsleuten in Stuttgart, um Hilfsgüter entgegen zu nehmen und eine koordinierte Verteilung vorzubereiten. Ab heute werden täglich Hilfsgüter nach Bosnien transportiert. Meine Frau wird bis kommenden Freitag nochmals Hilfsgüter sammeln und mit mir in die Sammelzentrale nach Stuttgart bringen.

Bitte prüft mal, ob Ihr was dazu beitragen könnt. Benötigt werden: Decken, Schlafsäcke, Windeln, Babygläschen, Fläschchen, auch Windeln für pflegebedürftige alte Menschen, Hygieneartikel für Frauen sowie haltbare Nahrungsmittel in Konservendosen, Nudeln, etc.

Wer hier was beisteuern kann, den bitte ich sich mit Sadija in Verbindung zu setzen.

Tel.: 07151 33081, Mail: sadija2001@hotmail.com


Wir sammeln das bei uns in Korb, um es am Freitag dann nach Stuttgart zu bringen, zum direkten Weitertransport nach Bosnien Danke für Eure Unterstützung.

 

Bilder der Aktion auf Facebook

https://www.facebook.com/jurgen.klotz

 

Counter

Besucher:462097
Heute:11
Online:1

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

04.06.2020, 19:00 Uhr - 21.05.2020, 20:00 Uhr AfA Stammtisch als Telefonkonferenz
  AfA Stammtisch als Telefonkonferenz   Telefonkonferenz der Freunde der Af …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

Ein Service von info.websozis.de