Überschwemmungen in Bosnien und Serbien

Veröffentlicht am 17.05.2014 in Europa

ASB stellt 30.000 Euro für Betroffene zur Verfügung Nach sintflutartigen Regenfällen und großflächigen Überschwemmungen in Bosnien und Herzegowina sowie in Serbien stellt der ASB 30.000 Euro Soforthilfe zur Verfügung.


Köln/Belgrad/Sarajevo, 16. Mai 2014 – Das Geld wird für die Versorgung der betroffenen Menschen in den Überschwemmungsgebieten genutzt. „Vor allem Familien mit Kindern müssen dringend Lebensmittel bekommen“, so Edith Wallmeier, Leiterin der ASB-Auslandshilfe.

Der ASB wird darüber hinaus Decken, Schlafsäcke, Kleidung und andere dringend benötigte Hilfsgüter an die Familien verteilen, die ihr Zuhause verloren haben. Die Regenfälle in der Region sind die schlimmsten seit 120 Jahren.

Nach den schwersten Regenfällen seit 120 Jahren sind viele Regionen in Bosnien und Serbien von der Außenwelt abgeschnitten. Bild ASB Serbien

Ganze Landstriche sind großflächig überschwemmt, zahlreiche Städte und Dörfer komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Tausende Menschen mussten evakuiert werden, andere haben es nicht rechtzeitig geschafft und können ihre Häuser nicht mehr verlassen. Ohne sauberes Trinkwasser und ohne Strom warten sie auf Hilfe.

Die Regierungen der beiden Länder riefen für mehrere Regionen den Ausnahmezustand aus. Im Rahmen des internationalen Samariternetzwerks SAMARITAN INTERNATIONAL (SAM.I.) kooperiert der ASB eng mit dem serbischen Samariterbund IDC und den bosnischen Samaritern von Žene sa Une. „Die Verteilung der Hilfsgüter kann zurzeit nur über Boote und durch die Luft erfolgen“, berichtet Ivan Marin, Leiter des ASB-Länderbüros in Serbien. 

Gemeinsam mit seinen Kollegen ist er dabei, sich einen Überblick über die Lage zu verschaffen und weitere Hilfsmaßnahmen vorzubereiten.

Auch in Bosnien ist das Team des ASB-Länderbüros im Einsatz, bereitet die Verteilung von Hilfsgütern und weitere Maßnahmen vor. Nach dem Rückgang der Wassermassen wird der ASB die Betroffenen beim Wiederaufbau unterstützen.

 

Der ASB ruft zu Spenden für die Hochwasseropfer in Bosnien und Serbien auf:

Spendenkonto: Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland Stichwort: Hochwasser Balkan

Spendenkonto: 1888 Bank für Sozialwirtschaft Köln BLZ: 370 205 00

Spenden-Hotline: (0800) 111 47 11

 

 

 

Online Spenden

http://www.asb.de/online-spenden.html

 

ASB

http://www.asb.de/asb-hilft-nach-hochwasser-in-serbien-und-bosnien.html

 

 

Counter

Besucher:462097
Heute:28
Online:3

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

04.06.2020, 19:00 Uhr - 21.05.2020, 20:00 Uhr AfA Stammtisch als Telefonkonferenz
  AfA Stammtisch als Telefonkonferenz   Telefonkonferenz der Freunde der Af …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

04.06.2020 05:10 Koalition einigt sich auf Konjunkturpaket – „Mit Wumms“
Insgesamt 130 Milliarden Euro nehmen Bund und Länder für ein großes Konjunkturpaket in die Hand. Allein 120 Milliarden Euro davon kommen vom Bund. Im Mittelpunkt stehen Unterstützung für Familien, eine Mehrwertsteuersenkung und die Entlastung der Kommunen. Auch die Stromkosten sollen sinken. Und für Branchen, die besonders von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind, wird es

03.06.2020 18:45 Kinderbonus: So stärken wir Familien
Familien sind von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise besonders betroffen. Sie hatten zum Beispiel durch die Schließung von Schulen und Kitas besondere Lasten zu tragen. Noch immer können viele Eltern aufgrund der eingeschränkten Kita- und Schulöffnungszeiten nicht voll arbeiten. Deswegen wollen wir sie gezielt mit einem Kinderbonus unterstützen: 300 Euro einmalig zur freien Verfügung für

03.06.2020 18:43 US-Präsident Donald Trump sollte ausnahmsweise das Richtige tun
Die Proteste in den USA nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd schlagen in Gewalt um. Die Gründe sind für SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich klar: struktureller Rassismus und ein populistischer Präsident. „Ich trauere mit den Demonstrierenden in den USA um den getöteten George Floyd. Ich habe Verständnis für die Wut, ihr Protest ist selbstverständlich. Das gewaltsame Umschlagen

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

Ein Service von info.websozis.de