Stephan Braun und Florian Wahl stärken dem Böblinger SPD-Kreisvorstand den Rücken

Veröffentlicht am 19.08.2010 in MdB und MdL

Die Mitgliederbefragung zu S-21 sei „eine der besten Entscheidungen seit langem“

Der Sindelfinger Landtagsabgeordnete Stephan Braun und der SPD-Landtagskandidat für den Wahlkreis Böblingen/Sindelfingen, Florian Wahl, stellen sich ausdrücklich hinter den Böblinger SPD-Kreisvorstand und seine Entscheidung, die Mitglieder zu Stuttgart 21 zu befragen.

Nach Brauns und Wahls fester Überzeugung sei es ein großer politischer Fehler gewesen, bei einer Entscheidung, die einen Großteil der Bevölkerung in der Region Stuttgart unmittelbar betreffe, nicht die Bürgerinnen und Bürger selbst nach ihrer Zustimmung zu befragen. Das habe auch der Landesparteitag der SPD zwischenzeitlich eingeräumt. Weil dies so ist, sei es auch folgerichtig, die Mitglieder zu befragen und darüber hinaus für ein Moratorium mit dem Ziel der Bürgerbefragung einzutreten. Sie tun dies mit bestem Wissen und Gewissen zusammen mit Projektbefürwortern und Projektgegner wie Edzard Reuter, Hermann Scheer, Walter Sittler, Josef-Otto Freudenreich, Paul Schobel, Peter Grohmann und vielen anderen. Dies diene auch der Entschärfung des Konflikts.

Braun wörtlich: „Im Übrigen hat sich das Argument, es sei etwas ,alternativlos‘, ,nicht rückgängig zu machen‘ oder ,nicht zu stoppen‘ häufig als angstbesetzt und letztlich schwach erwiesen. Auch Wyhl, Wackersdorf, die Nachrüstung und Hartz IV galten als alternativlos und nicht mehr rückholbar oder zu stoppen“, so Braun. Die Wahrheit sei: „Wyhl und Wackersdorf wurden nicht gebaut, die Nachrüstung ist inzwischen abgerüstet und an Hartz IV werden notwendige Korrekturen vorgenommen.“ In einer Demokratie sei fast alles rückholbar und nichts alternativlos. Allerdings müsse für jede Entscheidung ein politischer und ein finanzieller Preis gezahlt werden, so Stephan Braun.

Florian Wahl ergänzt: „Wir wollen Politik für und nicht gegen die Menschen machen. Es gilt Vertrauen zu schaffen, der Verdrossenheit der Bürger gegenüber Teilen der Politik entgegen zu wirken und den Protest der Bürger endlich zu hören.“

Quelle: www.stephan-braun-mdl.de

 

Homepage SPD KV Böblingen

Counter

Besucher:462097
Heute:34
Online:2

WebsoziInfo-News

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

06.11.2019 17:12 Was die SPD in der Regierung geschafft hat
Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode Zwei Drittel der SPD-Mitglieder haben vor zwei Jahren entschieden, dass wir in der Regierung wichtige sozialdemokratische Ziele umsetzen sollen. Und sie haben uns beauftragt, in der Mitte der Wahlperiode die Leistung der Koalition zu überprüfen. Grundlage dafür ist die Bestandsaufnahme der Bundesregierung. Eine Bewertung nimmt dann der Parteitag im Dezember

05.11.2019 17:23 Auch neue Gentechniken und ihre Produkte müssen sicherheitsüberprüft und gekennzeichnet werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur heutigen Gentechnik-Anhörung im Ernährungsausschuss. „Bei neuen Gentechniken wie CRISPR/Cas haben wir durch das Urteil des Europäischen Gerichtshof aus 2018 eine glasklare Rechtslage, die keine Wünsche offenlässt. Experten haben dies in der heutigen Anhörung erneut bestätigt. Wir brauchen keine Novelle der geltenden EU-Freisetzungsregelung für genveränderte Pflanzen. Die Vermeidung

Ein Service von info.websozis.de