Politische Kultur im Umbruch? Die Parteien von morgen!

Veröffentlicht am 14.11.2014 in Ankündigungen

Politische Kultur im Umbruch? Die Parteien von morgen!


in der Reihe ‚Quergedacht in Baden-Württemberg’ 
am Montag, den 1. Dezember 2014, 18-20 Uhr in Böblingen

Wir erleben derzeit einige gesellschaftliche Entwicklungen, die unsere 
politische Kultur nachhaltig verändern könnten: 

Vom gewandelten Selbstverständnis der Bürger_innen über den Wandel in Medien und Kommunikation, die Beschleunigung von Entscheidungsprozessen, den wachsenden Einfluss von Wirtschaft, Börsen und Lobbygruppen und dem vermeintlich schwindenden politischen Gestaltungsspielraum.


Das Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg und Mehr Demokratie e. V. 
laden Sie herzlich zu dieser Diskussion ein, die in der Reihe ‚Politische Kultur im Umbruch?‘ stattfindet. 

 

Link zur Veranstaltung

/dl/Programm_Quergedacht_1_Dez_14.pdf

 

Programm


18.00 Uhr Begrüßung   Sarah Händel   Mehr Demokratie e. V. 


18.05 Uhr Einführung   Politische Kultur im Umbruch?
  Prof. Dr. Thorsten Faas   Johannes Gutenberg-Universität Mainz

18.15 Uhr Vortrag
  Politische Parteien in der direkten Demokratie   Moritz Leuenberger
  ehem. Schweizer Bundesrat


18.45 Uhr Kommentar
  Die künftige Rolle von politischen Parteien in der  repräsentativen Demokratie
  Florian Wahl MdL Böblingen


19.00 Uhr  Diskussion   Moderation: Prof. Dr. Thorsten Faas

20.00 Uhr Schlusswort   Dr. Sabine Fandrych   Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg

 

Counter

Besucher:462097
Heute:60
Online:1

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

31.08.2019, 11:30 Uhr - 13:00 Uhr Antikriegstag Sindelfingen

12.09.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr AfA IT40 Plus
AfA IT40 Plus

26.09.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr AfA Mitgliederversammlung
AfA Mitgliederversammlung

22.10.2019, 17:30 Uhr - 19:30 Uhr AfA Stammtisch
AfA Stammtisch

29.11.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr AfA Mitgliederversammlung
AfA Mitgliederversammlung

Alle Termine

WebsoziInfo-News

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

Ein Service von info.websozis.de