Offener Treffpunkt der Betriebsseelsorge und AfA "IT40plus" feiert in Kürze dreijähriges Jubiläum

Veröffentlicht am 24.02.2013 in Arbeitsgemeinschaften

Offener Treffpunkt "IT40plus" feiert in Kürze dreijähriges Jubiläum

Was sind ältere Beschäftigte ihren Firmen wirklich wert? Vor allem in schnelllebigen Branchen? Besonders dann, wenn diese Beschäftigten bereit sind, "mit der Zeit zu gehen"?

Diesen Fragen geht der offene Treffpunkt "IT40plus" seit fast drei Jahren nach. Eingeladen sind ältere DV-Kaufleute, IT-Fachkräfte und Informatiker aus IT-Firmen und DV-Fachabteilungen.

Diese Runde wurde von drei Männern um die 50 initiiert, die selbst von dem Thema betroffen sind und seither die Diskussionen veranstalten und leiten.

Sie wollen Wissensvermittlung und berufliche Reflexion. Ihr Anliegen: Sich offen und persönlich in einem überschaubaren und vertraulichen Rahmen über die eigene berufliche Situation sowie über neueste Entwicklungen der Branche austauschen.

Bei den vierteljährlichen Treffen diskutieren die Teilnehmenden entweder mit externen Referenten, die zu ihren Berufsbildern oder zur Branche etwas sagen können. Oder sie tauschen sich persönlich über das aus, was Menschen jenseits der Lebensmitte in dieser Branche bewegt - besonders sobald sie an ihre berufliche Zukunft denken.

Der Treffpunkt selbst ist unverbindlich und kostenlos. Anmeldung ist nicht erforderlich; man kommt einfach dazu. Bei den Treffen selbst spricht man sich mit Vornamen an und hinterlässt (bei Bedarf) lediglich die private E-Mail-Adresse, damit zwischen den Treffen Informationen ausgetauscht werden können.

Das nächste Treffen der Gruppe "IT40plus" am Donnerstag 28.02.2013 von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr steht im Zeichen der Entlassungen, die bei Hewlett-Packard deutschlandweit geplant sind und auch am HP-Standort Böblingen Spuren hinterlassen. Der HP-Kollege und IGM-Vertrauensmann Thomas Windgassen wird uns aktuell über die Situation informieren.

Die weiteren Treffen 2013 sind am 25.04.2013, 11.07.2013 und 24.10.2013 - jeweils an einem Donnerstag von 19.00 - 20.30 Uhr im Arbeiterzentrum der Kath. Betriebsseelsorge Böblingen, Sindelfinger Straße 14.

 

Counter

Besucher:462097
Heute:155
Online:2

WebsoziInfo-News

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

16.02.2020 20:24 Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum
SPD-Fraktionsvize Bartol erläutert den so genannten Investitionsrahmenplan. „Die steigenden Investitionen in den Verkehrsbereich beweisen, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum. Insbesondere im Schienenbereich müssen die Gelder jetzt schnell in die Infrastruktur fließen, denn Klimaschutz hängt unmittelbar von der Modernisierung der Infrastruktur ab. Da sich die

11.02.2020 08:04 In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen.
In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen. Die SPD hat auf einer Klausurtagung in Berlin wichtige Maßnahmen für „eine gerechte Ordnung auf dem Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert“ beschlossen. „Die SPD ist und bleibt die Partei der Arbeit“, sagte Parteichefin Saskia Esken am Sonntagabend. weiterlesen auf spd.de

06.02.2020 21:33 Katja Mast zur Grundrente
Die Grundrente kommt. Schon in der kommenden Woche soll das Bundeskabinett sich mit dem Gesetzentwurf befassen. Fraktionsvizin Katja Mast freut sich, dass die fachlichen Details geklärt sind. „Zielgerade bei den Verhandlungen zur Grundrente: Wir haben gesagt, sie kommt. Und sie kommt. Es ist sehr gut, dass die fachlichen Details geklärt sind. Das war eine große Kraftanstrengung

03.02.2020 11:52 Finanztransaktionssteuer führt zu mehr Steuergerechtigkeit
Die Kritik des österreichischen Bundeskanzlers an der Finanztransaktionsteuer hält einer genauen Betrachtung nicht Stand. Die Besteuerung des Aktienhandels ist der erste Schritt zu einer umfassenden Finanztransaktionsteuer. Kleinanleger werden nicht spürbar belastet, da sie Aktien zur Vermögensbildung erwerben und nicht auf kurzfristige Veräußerungsgewinne aus sind. „Die Finanztransaktionsteuer führt zu einer fairen Besteuerung des Finanzsektors, welcher weder

Ein Service von info.websozis.de