Brief zur Unterstützung der evangelischen Betriebsseelsorge

Veröffentlicht am 07.07.2012 in Arbeitsgemeinschaften

Liebe Mitglieder der Bezirkssynode, sehr geehrte Damen und Herren,
mit großer Sorge beobachten wir die Überlegungen zum Abbau von Pfarrstellen im evangelischen Kirchenbezirk Böblingen. In zwei der derzeit drei diskutierten Modellen ist vorgesehen, die Pfarrstelle der evangelischen Betriebsseelsorge auf 50% zu kürzen oder gar ganz zu streichen. Wir bitten die Mitglieder der Bezirkssynode, die Stelle der evangelischen Betriebsseelsorge in der jetzigen Form zu belassen.

Die evangelische Betriebsseelsorge nimmt wichtige Aufgaben in unserer Gesellschaft wahr, sie weist auf soziale Missstände hin und ist eine besonders klare und deutliche Stimme der Benachteiligten und Schwachen in unserer Gesellschaft. Sie steht auf der Seite der Schwachen, wie es originäre Aufgabe der Kirche ist. In Mobbing- und Arbeitslosengruppen wird denjenigen geholfen, die unserer Hilfe besonders bedürfen.

Durch die evangelische Betriebsseelsorge ist die evangelische Kirche mitten in der Arbeitswelt präsent. Sie erreicht Menschen, die die Kirche sonst nicht erreichen würde. Sie prägt das Gesamtbild der evangelischen Kirche im Bezirk Böblingen und weit darüber hinaus in wichtigen Punkten deutlich mit.
Die gemeinsamen Gottesdienste mit der katholischen Betriebsseelsorge verknüpfen theologische Bilder mit der Realität in der heutigen Arbeitswelt.
Die evangelische Betriebsseelsorge wird in der Öffentlichkeit als moralische Instanz in der Arbeitswelt wahrgenommen. Wir können uns unser betriebliches Umfeld ohne die engagierte Unterstützung der evangelischen Betriebsseelsorge nicht vorstellen.

Deshalb muss die Betriebsseelsorge im Kirchenbezirk Böblingen in der heutigen Form und in derzeitigem Umfang erhalten bleiben!

Mit freundlichen Grüssen

Datum:
Name:
Adresse bzw. Funktion:

PDF Brief zur Unterstützung der evangelischen Betriebsseelsorge

Bitte spätestens bis zum 15. September 2012 zurücksenden an:
Dr. Jürgen Werner, Hofstättenweg 42, 71063 Sindelfingen (V.i.S.d.P.)
Oder per Fax an (07031) 23 33 67.

 

Counter

Besucher:462097
Heute:14
Online:1

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

03.09.2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Sindelfingen: Antikriegstag 2020
  Sindelfingen: Antikriegstag 2020 Krieg und NS-"Euthanasie" – Grafeneck 1940 Vortrag v …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

10.08.2020 10:05 Olaf Scholz ist unser Kanzlerkandidat
Bundesfinanzminister Olaf Scholz soll uns als Kanzlerkandidat in die nächste Bundestagswahl führen, sagt Rolf Mützenich. Damit Deutschland sozial gerecht und wirtschaftlich stark bleibt. „Olaf Scholz hat mit seinen großen politischen Erfahrungen in Regierung und Parlament sowie als Länderregierungschef bewiesen, dass er unser Land auch in schwierigen Zeiten führen kann. Mit großer Konzentration und Reformwillen setzt der Sozialdemokrat Olaf

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

Ein Service von info.websozis.de