Wanderung zur Ausstellung zum „Armen Konrad“ nach Glashütte mit Rita Haller-Haid MdL und Florian Wahl MdL

Veröffentlicht am 18.09.2014 in Pressemitteilungen

Stuttgart, den 13. September 2014

Die beiden SPD-Landtagsabgeordneten aus Tübingen und Böblingen wandern am kommenden Sonntag mit zur Ausstellung nach Glashütte, einem Teilort von Waldenbuch zum Abschluss der Ausstellung über die Anhänger des „Armen Konrads“. Durch die Ausstellung führt die Waldenbucher Stadtarchivarin Debora Fabriz.

 

„Wir laden alle Interessierten aus den Kreisen Tübingen und Böblingen ganz herzlich mit dazu ein, uns bei dieser Wanderung zu begleiten“, so die beiden Abgeordneten. „Dies ist unser Beitrag zum Jubiläumsjahr des Tübinger Vertrags“, erläutert die Tübinger Abgeordnete Haller-Haid. „Dabei war uns wichtig, sich mit den Auswirkungen beim Zustandekommen des Tübinger Vertrages auf die ärmere Bevölkerung – Handwerker, Bauern und Tagelöhner – zu beschäftigen, so Haller-Haid weiter.

„Es ist schon bemerkenswert, Glashütte hat als einziger Ort in ganz Baden-Württemberg einen Platz, der dem „Armen Konrad“ gedenkt. Außerdem ist es hoch spannend, eine Ausstellung zu besuchen, die über 500 Jahre hinweg gesammelte lokale Details und historische Fakten präsentiert, die Aufschluss über das Schicksal der fünf hingerichteten Bauern aus Waldenbuch bzw. Glashütte geben“, erklärt Florian Wahl.

Treffpunkt zur Wanderung am 21. September ist das Schloss in Waldenbuch um 14 Uhr. Von dort aus startet der „historische Spaziergang mit Schauspieleinlagen“ mit dem Ziel Glashütte. Die Führung durch die Ausstellung beginnt um 16:30 und ist kostenlos.

Die Abgeordneten bitten wegen besserer Planung um Anmeldung bis spätestens Donnerstag, 19.9.2014 unter der E-Mail Adresse info@florian.wahl.de oder telefonisch unter 07031 220258.

Auf ihr Kommen freuen sich

Rita Haller-Haid,  MdL Florian Wahl MdL

 

Homepage SPD KV Böblingen

Counter

Besucher:462097
Heute:54
Online:2

WebsoziInfo-News

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

17.09.2020 11:45 Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

15.09.2020 08:08 Aufnahme von Schutzsuchenden aus Moria: Hilfe leisten – jetzt!
Die SPD erhöht den Druck auf die Union im Streit über humanitäre Hilfe nach der Brandkatastrophe im griechischen Lager Moria. Es geht um schnelle Hilfe vor Ort, die Aufnahme von mehr Geflüchteten sowie mehr Einsatz für eine europäische Lösung. „Wir müssen weitaus mehr tun“, sagt Vizekanzler und Kanzlerkandidat Olaf Scholz. „48 Stunden sind, glaube ich,

08.09.2020 20:58 Daldrup/Kaiser zur Förderung von Smart Cities
32 Kommunen für Smart City Modellprojekte ausgewählt Heute wurde die zweite Staffel der „Modellprojekte Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich für die zweite Förderrunde deutschlandweit 86 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. Die SPD-Fraktion im Bundestag lobt, dass nachhaltige und gemeinwohlorientierte Smart-City-Ansätze erprobt werden. „Seit 2019 unterstützt der Bund mit dem Programm ‚Modellprojekte Smart Cities‘ Zukunftsprojekte

Ein Service von info.websozis.de