Wanderung zur Ausstellung zum „Armen Konrad“ nach Glashütte mit Rita Haller-Haid MdL und Florian Wahl MdL

Veröffentlicht am 18.09.2014 in Pressemitteilungen

Stuttgart, den 13. September 2014

Die beiden SPD-Landtagsabgeordneten aus Tübingen und Böblingen wandern am kommenden Sonntag mit zur Ausstellung nach Glashütte, einem Teilort von Waldenbuch zum Abschluss der Ausstellung über die Anhänger des „Armen Konrads“. Durch die Ausstellung führt die Waldenbucher Stadtarchivarin Debora Fabriz.

 

„Wir laden alle Interessierten aus den Kreisen Tübingen und Böblingen ganz herzlich mit dazu ein, uns bei dieser Wanderung zu begleiten“, so die beiden Abgeordneten. „Dies ist unser Beitrag zum Jubiläumsjahr des Tübinger Vertrags“, erläutert die Tübinger Abgeordnete Haller-Haid. „Dabei war uns wichtig, sich mit den Auswirkungen beim Zustandekommen des Tübinger Vertrages auf die ärmere Bevölkerung – Handwerker, Bauern und Tagelöhner – zu beschäftigen, so Haller-Haid weiter.

„Es ist schon bemerkenswert, Glashütte hat als einziger Ort in ganz Baden-Württemberg einen Platz, der dem „Armen Konrad“ gedenkt. Außerdem ist es hoch spannend, eine Ausstellung zu besuchen, die über 500 Jahre hinweg gesammelte lokale Details und historische Fakten präsentiert, die Aufschluss über das Schicksal der fünf hingerichteten Bauern aus Waldenbuch bzw. Glashütte geben“, erklärt Florian Wahl.

Treffpunkt zur Wanderung am 21. September ist das Schloss in Waldenbuch um 14 Uhr. Von dort aus startet der „historische Spaziergang mit Schauspieleinlagen“ mit dem Ziel Glashütte. Die Führung durch die Ausstellung beginnt um 16:30 und ist kostenlos.

Die Abgeordneten bitten wegen besserer Planung um Anmeldung bis spätestens Donnerstag, 19.9.2014 unter der E-Mail Adresse info@florian.wahl.de oder telefonisch unter 07031 220258.

Auf ihr Kommen freuen sich

Rita Haller-Haid,  MdL Florian Wahl MdL

 

Homepage SPD KV Böblingen

Counter

Besucher:462097
Heute:17
Online:1

WebsoziInfo-News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von info.websozis.de