SPD positioniert sich zur Hermann-Hesse-Bahn

Veröffentlicht am 30.10.2018 in Pressemitteilungen

In einer gemeinsamen Stellungnahme positionieren sich die SPD-Kreistagsfraktion, die SPD-Gemeinderatsfraktionen in Renningen und Weil der Stadt sowie die jeweiligen SPD- und Juso-Gliederungen zur Hermann-Hesse-Bahn. Die SPD-Kreistagsfraktion will den 3,9 Millionen Euro Zuschuss für die Hermann-Hesse-Bahn an den Landkreis Calw nur zustimmen, wenn bestimmte Punkte erfüllt werden.

„Nach wie vor halten wir es für sinnvoll, wenn der Landkreis Calw durch eine Bahn an die Region Stuttgart angebunden wird. Das entlastet auch unsere Straßen. Wir halten jedoch eine Elektrifizierung der Bahnstrecke für wichtig und wollen die, noch für dieses Jahr vorgesehene, erste Prüfung einer Verlängerung der S6 von Weil der Stadt nach Calw abwarten“, erklärt Tobias Brenner, Fraktionsvorsitzender der SPD im Böblinger Kreistag. 

Neben dem Forderungen nach Lärmschutz, Vorrang der S6 und Förderungen durch das Land sind vor allem zwei Positionen neu in dem Papier: Sollte eine Verlängerung der S-Bahn als unwirtschaftlich abgelehnt werden, fordern die SPD-Gremien den Ausbau der Bahnstrecke in Calw zu beginnen und in Richtung Weil der Stadt bzw. Renningen fortzusetzen. Baumaßnahmen zwischen Weil der Stadt und Renningen sollen vorerst zurückgestellt werden, um die Zeit für vertiefte Untersuchungen (z.B. Fahrgastzahlen, Wirtschaftlichkeit, Ausbau der Strecke Malmsheim – Weil der Stadt) nutzen zu können. „Wir halten die S-Bahn-Verlängerung nach wie vor für die beste Alternative. Das unterstützt auch der Verband Region Stuttgart. Jedoch brauchen wir auch einen Plan B“, begründet der stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende und Renninger Stadtrat Jan Hambach diese Position.

Ebenfalls neu ist die Forderung den ganztägigen 15-Minuten-Takt, der in eineinhalb Jahren im kompletten S-Bahn-Netz gelten wird, in den Stresstest einzurechnen. Dieser Test soll herausfinden, ob das gemeinsame Fahren von S6 und Hermann-Hesse-Bahn auf der Strecke Renningen - Weil der Stadt, auch bei einem ganztägigen 15-Minuten-Takt der S6, möglich ist.

Das SPD-Positionspapier sieht vor, dass die SPD-Kreistagsfraktion dem 3,9-Millionen-Euro-Zuschuss an den Landkreis Calw für die Hermann-Hesse-Bahn erst zustimmt, wenn die Punkte aus dem Papier erfüllt sind. „Unsere Forderungen sollen neue Vorschläge in die Diskussion bringen. Wir würden uns freuen, wenn Herr Bernhard und Herr Riegger zu unseren Punkten Stellung beziehen“, sagt Josef Weber, SPD-Fraktionsvorsitzender im Weil der Städter Gemeinderat.

 

Homepage SPD KV Böblingen

Counter

Besucher:462097
Heute:102
Online:2

WebsoziInfo-News

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

06.11.2019 17:12 Was die SPD in der Regierung geschafft hat
Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode Zwei Drittel der SPD-Mitglieder haben vor zwei Jahren entschieden, dass wir in der Regierung wichtige sozialdemokratische Ziele umsetzen sollen. Und sie haben uns beauftragt, in der Mitte der Wahlperiode die Leistung der Koalition zu überprüfen. Grundlage dafür ist die Bestandsaufnahme der Bundesregierung. Eine Bewertung nimmt dann der Parteitag im Dezember

05.11.2019 17:23 Auch neue Gentechniken und ihre Produkte müssen sicherheitsüberprüft und gekennzeichnet werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur heutigen Gentechnik-Anhörung im Ernährungsausschuss. „Bei neuen Gentechniken wie CRISPR/Cas haben wir durch das Urteil des Europäischen Gerichtshof aus 2018 eine glasklare Rechtslage, die keine Wünsche offenlässt. Experten haben dies in der heutigen Anhörung erneut bestätigt. Wir brauchen keine Novelle der geltenden EU-Freisetzungsregelung für genveränderte Pflanzen. Die Vermeidung

Ein Service von info.websozis.de