SPD-Jugend und Grüne Jugend rufen gemeinsam zur Teilnahme an „Fridays for Future“ in Sindelfingen auf

Veröffentlicht am 31.01.2019 in Aktuelles

v.l.n.r. Dominik Ernst (Juso-Kreisvorsitzender), Özgür Celik (Organisator), Tobias Bacherle (Stadtrat, B90 Die Grünen)

Während die CDU-Jugend harte Strafen für die beteiligten Schüler fordert, solidarisieren sich SPD-Jugend und Grüne Jugend mit den Schülern.

Inspiriert durch die Schulstreiks der Schwedin Greta Thunberg rief der Sindelfinger Gymnasiast Özgür Celik am Freitag, den 25.01. erstmals zu einer fridays-for-future-Demo auf dem Marktplatz auf. Zahlreiche Schüler beteiligten sich am Schulstreik. Die Initiative setzt sich für eine weitsichtigere Umweltpolitik ein. Nach der Kundgebung auf dem Marktplatz folgte noch eine Spontandemonstration direkt vor dem Rathaus. Die Sprechchöre wie „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr unsere Zukunft klaut!“ und „Streik in der Schule! Streik im Betrieb! Das ist unsere Antwort auf eure Politik“ dürften im Rathaus unüberhörbar gewesen sein. So kamen auch einige Beamte an die Fenster.

An den kommenden Freitagen haben die Organisatoren wieder Schulstreiks ab 11.30 Uhr angekündigt.

Der Organisator Özgür Celik richtet sich bei der ersten Auflage mit folgenden Worten an seine Mitstreiter: „Ihr alle seid gekommen, trotz dieser Kälte und obwohl euch von Schulleitern und Lehrern mit harten Maßnahmen gedroht wurde. Heute stehen wir hier und sind unüberhörbar. Neben uns gehen heute noch viele Tausende in Europa und der Welt auf die Straße. Wir kämpfen für unsere Zukunft, weil unsere Eltern und Großeltern es versäumt haben.“
 

Der grüne Stadtrat Tobias Bacherle unterstützt die Demonstration und begrüßt das Engagement der jungen Menschen: "Das ist gelebte Demokratie und Partizipation. Statt nachsitzen zu verordnen, sollten  die Schulen diesen Ball jetzt aufzunehmen und die Politisierung der jungen Menschen fördern. Das Thema Klimaschutz kann ja gut in den Unterricht integriert werden, aber auch externe Referierende jetzt einzuladen und über die Arbeit der Kohlekommission, aber auch das Versagen der letzten Jahre beim Umstieg auf erneuerbare Energien und in der Verkehrswende zu diskutieren.

Nicht zuletzt sind in vier Monaten Kommunal- und Europawahlen. Und diese Proteste sind eine grandiose Grundlage für eine hohe Wahlbeteiligung!“
Auch der 18-Jährige Schüler Dominik Ernst, Kreisvorsitzender der Jusos, nahm am Schulstreik teil. Er betont vor allem die überparteiliche Zusammenarbeit und appelliert an andere politische Jugendorganisationen: „Wir sind eine der größten politischen Jugend-Bewegungen seit der 68er-Bewegung. Ich freue mich hier heute an der Seite von Tobi zu stehen und dass Jusos und Grüne Jugend gemeinsam für das gleiche Ziel kämpfen. Ich möchte auch an alle anderen Jugendorganisationen appellieren, sich uns anzuschließen.“

 

Homepage Jusos im Kreis Böblingen

Counter

Besucher:462097
Heute:31
Online:3

WebsoziInfo-News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von info.websozis.de