Junge Sozialdemokraten kritisieren fehlenden bezahlbaren Wohnraum für Studenten

Veröffentlicht am 17.05.2018 in Pressemitteilungen

Zum Thema bezahlbaren Wohnraum trafen wir uns mit der stellvertretenden Juso-Landesvorsitzenden Stephanie Bernickel

Ein Investor plante die Immobilie Thalhofer-Bau im Gewerbegebiet in Schönaich zu einem Studentenwohnheim umzubauen. Die SPD-Jugend zeigt Verständnis für die eingebrachten Einwände zur Motivation des Investors und der Lage. Doch die Debatte habe das Problem der fehlenden Studentenwohnheime sichtbar gemacht.
 

Steffi Engmann, die stellvertretende Vorsitzende der Jusos Sindelfingen & Böblingen, ist selbst Studierende in Stuttgart und beklagt sich über den Zustand: „Ich habe über ein halbes Jahr nach einer Wohnung in Stuttgart gesucht. Ich hatte das Glück, dass ich aus Böblingen komme und pendeln konnte. Aber wer von weiter weg kommt, brauch eine schnelle Lösung. Auch wegen dem Wohnungsmarkt müssen sich Studenten zwangsweise auch außerhalb von Stuttgart umschauen. Es ist wichtig, dass auch andere Städte den Studierenden ein Platz bieten und an einem Strang ziehen.“


Der Vorsitzende Dominik Ernst erläutert, dass dieses Problem eine wichtige Rolle im Arbeitsprogramm des Jugendverbands spielen wird und man sich aufgrund dessen auch mit Konzepten zu Mehrgenerationenwohnheimen auseinandersetze: 

„Wir sehen auch die Probleme der Vereinsamung und Verarmung älterer Menschen, welchen durch ein Mehrgenerationenwohnheim auch entgegengewirkt werden könnte. Ein Austausch zwischen den Generationen könnte geschaffen und die Aktivität und Lebensqualität der älteren Menschen gesteigert werden. Ein solches Konzept kann außerdem günstigen Wohnraum für Studierende, Auszubildende und Rentner bieten."


Die stellvertretende Landesvorsitzende der Jusos Stephanie Bernickel fasst dieses Problem des bezahlbaren Wohnraums breiter: "Bezahlbarer Wohnraum betrifft nicht nur insbesondere Studierende, sondern auch einen Großteil der Bevölkerung. Der SPD-Landesparteitag hat daher am 28. April dem Antrag der Jusos, der SGK und der SPD-Landtagsfraktion zugestimmt. Wir fordern darin unter anderem 500 Millionen Euro für den Wohnungsbau und  eine Grundsteuer C auf unbebaute Flächen. Die Landesregierung muss jetzt handeln!“

 

Homepage Jusos im Kreis Böblingen

Counter

Besucher:462097
Heute:31
Online:1

WebsoziInfo-News

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

06.11.2019 17:12 Was die SPD in der Regierung geschafft hat
Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode Zwei Drittel der SPD-Mitglieder haben vor zwei Jahren entschieden, dass wir in der Regierung wichtige sozialdemokratische Ziele umsetzen sollen. Und sie haben uns beauftragt, in der Mitte der Wahlperiode die Leistung der Koalition zu überprüfen. Grundlage dafür ist die Bestandsaufnahme der Bundesregierung. Eine Bewertung nimmt dann der Parteitag im Dezember

05.11.2019 17:23 Auch neue Gentechniken und ihre Produkte müssen sicherheitsüberprüft und gekennzeichnet werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur heutigen Gentechnik-Anhörung im Ernährungsausschuss. „Bei neuen Gentechniken wie CRISPR/Cas haben wir durch das Urteil des Europäischen Gerichtshof aus 2018 eine glasklare Rechtslage, die keine Wünsche offenlässt. Experten haben dies in der heutigen Anhörung erneut bestätigt. Wir brauchen keine Novelle der geltenden EU-Freisetzungsregelung für genveränderte Pflanzen. Die Vermeidung

Ein Service von info.websozis.de