„Gute Löhne und gute Arbeit – und zwar für alle!“

Veröffentlicht am 21.09.2009 in Politik

Durch die Arbeitsmarktreform der rot- grünen Regierung wurde schon vor längerer Zeit der Grundstein für ein Absenken der Arbeitslosigkeit
gesetzt werden. Die Betreuung und Vermittlung von Langzeitarbeitslosen hat sich nachhaltig verbessert und der Ausbildungspakt mir der Wirtschaft schuf ebenfalls viele weitere Ausbildungsplätze, die den Einstieg ins Berufsleben für viele junge Menschen erleichtert hat. Als Folge der umgesetzten Reformen sank die Arbeitslosigkeit während der letzten Legislaturperiode erstmals wieder unter 3 Millionen. Doch ungeachtet der bisherigen Erfolge am Arbeitsmarkt, bringt die Wirtschaftskrise immense Herausforderungen mit sich, denen jedoch mit den Maßnahmen des Wahlprogramms souverän begegnet werden
kann.

Eine zentrale Forderung ist selbstverständlich die Forderung eines flächendeckenden Mindestlohns, was zusätzlich zu anderen Maßnahmen die gleiche Bezahlung der Geschlechter vorantreibt. Des weiteren muss Arbeit familienfreundlich gestaltet sein und darüber hinaus einen sozialen Aufstieg ermöglichen. Eine Lockerung des Kündigungsschutzes wird es nicht geben, im Gegenteil werden die Arbeitnehmerrechte ausgeweitet. Dies beinhaltet auch mehr und klare Rechte für bspw. Praktikanten oder Leiharbeiter. Auch für die Rentner muss es
Aussicht aus Besserung geben, was z.B. durch die weiter geförderte Altersteilzeit gewährleistet wird. Zu guter letzt werden die Kinderbetreuungsmöglichkeiten stark ausgeweitet um so die
Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu schaffen.

 

Homepage Jusos im Kreis Böblingen

Counter

Besucher:462097
Heute:44
Online:1

WebsoziInfo-News

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

16.02.2020 20:24 Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum
SPD-Fraktionsvize Bartol erläutert den so genannten Investitionsrahmenplan. „Die steigenden Investitionen in den Verkehrsbereich beweisen, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum. Insbesondere im Schienenbereich müssen die Gelder jetzt schnell in die Infrastruktur fließen, denn Klimaschutz hängt unmittelbar von der Modernisierung der Infrastruktur ab. Da sich die

11.02.2020 08:04 In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen.
In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen. Die SPD hat auf einer Klausurtagung in Berlin wichtige Maßnahmen für „eine gerechte Ordnung auf dem Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert“ beschlossen. „Die SPD ist und bleibt die Partei der Arbeit“, sagte Parteichefin Saskia Esken am Sonntagabend. weiterlesen auf spd.de

06.02.2020 21:33 Katja Mast zur Grundrente
Die Grundrente kommt. Schon in der kommenden Woche soll das Bundeskabinett sich mit dem Gesetzentwurf befassen. Fraktionsvizin Katja Mast freut sich, dass die fachlichen Details geklärt sind. „Zielgerade bei den Verhandlungen zur Grundrente: Wir haben gesagt, sie kommt. Und sie kommt. Es ist sehr gut, dass die fachlichen Details geklärt sind. Das war eine große Kraftanstrengung

03.02.2020 11:52 Finanztransaktionssteuer führt zu mehr Steuergerechtigkeit
Die Kritik des österreichischen Bundeskanzlers an der Finanztransaktionsteuer hält einer genauen Betrachtung nicht Stand. Die Besteuerung des Aktienhandels ist der erste Schritt zu einer umfassenden Finanztransaktionsteuer. Kleinanleger werden nicht spürbar belastet, da sie Aktien zur Vermögensbildung erwerben und nicht auf kurzfristige Veräußerungsgewinne aus sind. „Die Finanztransaktionsteuer führt zu einer fairen Besteuerung des Finanzsektors, welcher weder

Ein Service von info.websozis.de