Böblingen: 7. Europakongress 2018

Veröffentlicht am 19.09.2018 in Europa
Europa aus erster Hand

Böblingen: 7. Europakongress 2018

Einladung und Programm als PDF

https://www.afa-boeblingen.de/dl/Flugblatt-zum-Europakongress-2018.pdf

 



Vom Kopf auf die Füße: Für ein demokratisches Europa der kleinen Leute statt eines Europas der Konzerne

Je näher man es anschaut, umso ferner blickt es zurück

Vor sieben Jahren begannen wir mit dieser Veranstaltungsreihe. Der Europakongress hat es sich zur Aufgabe gemacht, über die neoliberale, unsoziale und kapitalistische Ausrichtung der Europäischen Union zu informieren. Dem setzen wir Berichte von sozialen, demokratischen und transparenten Bewegungen, Kämpfen und Erfolgen entgegen.

Statt einer Wirtschaftsfestung, die sich abschottet gegen Geflüchtete und Menschen in Not, wollen wir ein humanistisches, tolerantes und menschenfreundliches Europa. Deswegen bieten wir wieder aktuelle Themen und Gäste aus anderen Ländern, die helfen, unseren Blick über den Tellerrand zu erweitern.

 

 

 

Themen


Angriffe auf das Arbeitsrecht in Frankreich

Frankreich hat im letzten Jahr verstärkte Angriffe auf die Rechte der ArbeitnehmerInnen erlebt. Welche „Reformen“ wurden den Menschen aufgezwungen? Welche Kämpfe gab es dagegen? Welche Erfolge und Niederlagen? Wie wird es sich in Zukunft entwickeln?

Der Referent Bernard Schmid ist Autor und Rechtsanwalt. Er hat knapp zehn Jahre lang als angestellter Jurist gearbeitet, von 2007 bis 2014 für die antirassistische Nichtregierungsorganisation MRAP und 2014/15 als Referent bei der CGT. Heute ist er als Rechtsanwalt selbständig und mehrheitlich im Arbeitsrecht sowie im Ausländer- und Asylrecht tätig


Österreich auf strammem Rechtsaußenkurs:
Die OMAS GEGEN RECHTS halten öffentlich dagegen

In Österreich gibt es seit dem Regierungsantritt der neuen Bundesregierung im Dezember 2017 eine Politik, die man in vielen Aspekten als rechtskonservativ bis rechtsradikal bezeichnen kann. Die lebendige Demokratie, die sich in Österreich seit dem 2. Weltkrieg entwickelt hat, soll zu einer „gelenkten Demokratie“ wie in Ungarn umgebaut werden. Sowohl in der Sozialpolitik als auch in der Frauenpolitik gibt es massive Rückschritte, der Rechtsstaat ist bedroht und der 12-Stunden-Tag für Arbeiterinnen und Arbeiter wird im Herbst ohne Prüfung des Gesetzes, wie es im demokratischen Parlamentarismus üblich ist, umgesetzt.

Die Facebookgruppe OMAS GEGEN RECHTS hat momentan ca. 3.400 Mitglieder. An die 100 Aktionen sorgten zwischen Dezember 2017 und Juni 2018 für großes mediales Interesse und hatte auch Aktionen in Deutschland zur Folge.

Unsere Referentin Monika Salzer arbeitete als Krankenhausseelsorgerin und ist bis heute als Psychotherapeutin in Wien tätig. Im November 2017 gründete sie auf Facebook die Gruppe OMAS GEGEN RECHTS


Kann ein bedingungsloses Grundeinkommen Probleme lösen?

Das Hartz-IV-System zwingt den Betroffenen eine menschenunwürdige Kontrolle und Überwachung auf. Mit Industrie 4.0 steht uns ein weiterer Rationalisierungsschub und Verlust von Arbeitsplätzen bevor. Kann das Bedingungslose Grundeinkommen diese Probleme lösen?

Unser Referent Jendrik Scholz ist Abteilungsleiter für Arbeits- und Sozialpolitik beim DGB-Bezirk Baden-Württemberg


Programmablauf


15:00 Uhr Saalöffnung
15:30 Uhr Kaffee und Kuchen
16:00 Uhr Begrüßung durch den DGB
16:30 Uhr Frankreich: Sozialabbau und Angriffe auf das Arbeitsrecht
17:40 Uhr Österreich: Omas gegen Rechts
19:00 Uhr Kann ein bedingungsloses Grundeinkommen Probleme lösen?
20:00 Uhr Schlusswort der Vorsitzenden des ver.di-Ortsvereins Böblingen Carola Grodszinski
20:15 Uhr Abendessen und gemütliches Beisammensein

Musikalische Umrahmung: Helmut Fiedler

Außerdem Informationen über die soziale Gemeinschaftsklinik in Kalamata (Griechenland) und über „Wir sind da!“ – junge BöblingerInnen aus verschiedenen Ländern helfen sich selbst.


Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung erbeten unter Tel. 0711 2028-332
oder boeblingen@dgb.de
Mehr Infos: www.facebook.com/Europakongress
 

Counter

Besucher:462097
Heute:105
Online:3

WebsoziInfo-News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von info.websozis.de