Bekenntnis zum Mercedes-Benz Standort Sindelfingen

Veröffentlicht am 01.12.2014 in Arbeitsgemeinschaften

Presseinformation des Betriebsrats am Daimler Standort Sindelfingen zur heutigen Betriebsversammlung mit Dr. Dieter Zetsche

Ergun Lümali, Betriebsratsvorsitzender Standort Sindelfingen, leitet ein: 

„Die hervorragenden Zahlen und die klar verbesserte Umsatzrendite sind nicht vom Himmel gefallen, sondern durch die außerordentliche Leistung der Belegschaft ermöglicht worden. Von Dr. Dieter Zetsche erwarten wir, dass er der Belegschaft erklärt, warum der Stern gerade wunderbar glänzt – nur nicht für alle Beschäftigten, wenn wir auf die Niederlassungen, das Werk Düsseldorf und die Verlagerungen in Shared Service Centern schauen.“

Sindelfingen. Heute um 10 Uhr haben sich etwa 15.000 Beschäftigte zur letzten Betriebsversammlung des Jahres am Daimler Standort Sindelfingen versammelt. Zu Gast waren Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, und Markus Schäfer, Bereichsvorstand MBC Produktion und Supply Chain Management. Sie diskutierten mit dem Betriebsratsvorsitzenden Ergun Lümali über aktuelle Themen und stellten sich Fragen aus der Belegschaft.

Ergun Lümali, Betriebsratsvorsitzender Standort Sindelfingen der Daimler AG warf in seinem einleitenden Vortrag selbst einige Fragen auf: „Es ist ja nicht so, dass unsere Betriebsversammlungen je langweilig gewesen wären. Dennoch erhoffen wir uns heute eine besonders spannende Diskussion mit unserem Vorstandsvorsitzenden Dr. Dieter Zetsche und dass er der Belegschaft erklärt, warum der Stern gerade wunderbar glänzt – nur nicht für alle Beschäftigten, wenn wir auf die Niederlassungen, das Werk Düsseldorf und die Verlagerungen in Shared Service Centern schauen.“

„Mit unserer Betriebsvereinbarung ist das Werk Sindelfingen jetzt deutlich flexibler; gleichzeitig wird der Standort gestärkt. Damit ist Sindelfingen der beste Beweis, dass strukturelle Veränderungen keine Bedrohung sein müssen“, erklärte Dr. Zetsche und verwies auf die Investitionen in Milliardenhöhe, die im Sommer 2014 für das Mercedes-Benz Werk Sindelfingen mit dem Betriebsrat vereinbart wurden.

Ein neues Fahrzeug für Sindelfingen

Ergun Lümali leitete die Gesprächsrunde ein. „Die hervorragenden Zahlen und die klar verbesserte Umsatzrendite sind nicht vom Himmel gefallen, sondern durch die außerordentliche Leistung der Belegschaft ermöglicht worden. Die Sindelfinger Belegschaft ist mit Recht stolz darauf, dass sie einen erheblichen Teil zu der glänzenden Situation des Unternehmens beigetragen hat und entsprechend hoch sind die Erwartungen. Zu dem Neustart mit unser Betriebsvereinbarung „Zukunftsbild Sindelfingen 2020+“ gehört natürlich das neue Auto. Wir alle warten bereits gespannt darauf, welches Modell es sein wird.“

Dr. Zetsche konnte die Spannung der Beschäftigten auf der heutigen Versammlung noch nicht auflösen. Zu weiteren Fragen der Belegschaft fand er jedoch klare Worte. Sowohl Dr. Zetsche als auch Bereichsvorstand Markus Schäfer wiesen wiederholt darauf hin, dass trotz anstehender Verlagerungen niemand Angst um seinen Arbeitsplatz haben müsse. Die Globalisierung sei nicht der Feind, sondern würde besonders in Sindelfingen dazu führen, dass mehr als 37.000 Menschen eine Arbeitsstelle hätten.

 

Counter

Besucher:462097
Heute:105
Online:2

WebsoziInfo-News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von info.websozis.de