Ampel-Allianz: Jugendpolitiker fordern ein „echtes Kulturzentrum und kein neues Vereinshäusle“

Veröffentlicht am 21.06.2018 in Pressemitteilungen

Die jungen Sindelfinger Vertreter der SPD, FDP und der Grünen sprechen sich klar für das Konzept eines Kulturzentrums aus und kritisieren die Verwaltung, sowie deren Konzept „Alte AOK“.

„Das Domo ist im Moment der einzige Vorschlag für ein Kultur und Bürgerzentrum, das städtebaulich sinnvoll ist und einen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt leisten kann. Eben weil es so groß ist und viele unterschiedliche Klientel zusammenbringen kann“, stellt der grüne Gemeinderat und Jungpolitiker Tobias B. Bacherle fest.
Dass Projekt sei eines der größten Kulturpolitischen Weichentstellungen und fordert: „Lasst es uns wagen der Jugend eine echte Zukunftsidee zu bieten, die sie doch auch verdient. Wir brauchen ein echtes Kulturzentrum und kein neues Vereinshäusle.“

Der Vorsitzende der Jusos Sindelfingen und Böblingen Dominik Ernst stellt die Frage nach der Nutzung des Domo-Gebäudes: „Lassen wir es leer stehen, bis es von selbst zerfällt, oder wollen wir das bereits vorhandene Potenzial nutzen, statt neu zu bauen?“ Für ihn als Sozialdemokrat habe außerdem das Thema bezahlbarer Wohnraum eine große Bedeutung: „Der Gewerbeteil des Domos eignet sich leider nicht für Wohnraum, aber das Grundstück der alten AOK fände so eine sehr nützliche Verwendung.“ Er wirft der Verwaltung Konzeptlosigkeit vor, die bereits bei Projekten wie dem Mobilitätspunkt am Sindelfinger Bahnhof und dem „Meterle“ am Marktplatz offensichtlich geworden sei und kritisiert, dass das Projekt „Alte AOK“ erst bis 2024 realisiert werden könne. „Das Domo Novo ist also bereits 2 Jahre früher fertig“, resümiert er.

Maximilian Reinhardt, dem jungen Vertreter der Sindelfinger FDP, ist das Thema Bürgerbeteiligung sehr wichtig. „Die Idee eines Bürgerzentrums im DOMO NOVO stammt nicht aus dem Rathaus, sondern aus der Bürgerschaft. Die zahlreichen Bürger, die sich über Jahre aktiv und engagiert Lösungen für die Zukunft des DOMO gemacht haben, kann die Stadt nun nicht einfach im Regen stehen lassen." Die Verwaltung vergebe die Chance den Bürgerbeteiligungsprozess 2025 in die Tat umzusetzen, wenn sie die Sindelfinger bei einer so wichtigen Entscheidung über die Zukunft der Innenstadt außen vor ließe. Ferner kritisiert er die Vorbehalte der Verwaltung gegen den Standort DOMO: „Die Stadt führt drei Gründe gegen den Standort DOMO ins Feld: zu teuer, zu zeitintensiv, zu viel Konfliktpotential. Hätten sich Sindelfinger Bürgermeister stets aus solcher Bequemlichkeit für Schmalspurlösungen entscheiden, stünde unsere Stadt heute nicht so gut da wie sie es tut. Der Weg des geringsten Widerstandes - den man mit dem Standort Alte AOK beschreiten würde -  ist der natürliche Feind großer Ideen."

 

Homepage Jusos im Kreis Böblingen

Counter

Besucher:462097
Heute:55
Online:1

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

23.07.2019, 17:30 Uhr - 19:30 Uhr AfA Stammtisch / Biergarten Wirtshaus Zum Erdinger
AfA Stammtisch im Wirtsthaus zum Erdinger http://www.erdinger-sindelfingen.de/anfahrt/ …

12.09.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr AfA IT40 Plus
AfA IT40 Plus

26.09.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr AfA Mitgliederversammlung
AfA Mitgliederversammlung

22.10.2019, 17:30 Uhr - 19:30 Uhr AfA Stammtisch
AfA Stammtisch

29.11.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr AfA Mitgliederversammlung
AfA Mitgliederversammlung

Alle Termine

WebsoziInfo-News

22.07.2019 18:29 Der Soziale Arbeitsmarkt ist das richtige Instrument
SPD-Fraktionsvizechefin Mast weist Kritik am Konzept des Sozialen Arbeitsmarktes zurück. Neue Zahlen belegten, dass das Instument der richtige Weg sei, um Langzeitarbeitslosen Perspektiven zu eröffnen. „Der Soziale Arbeitsmarkt entwickelt sich gut. Das zeigt, er ist das richtige Instrument um Arbeit statt Arbeitslosigkeit zu ermöglichen. Er eröffnet Menschen neue Perspektiven. Wir sind auf dem richtigen Weg. Das belegen

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

Ein Service von info.websozis.de