AfA Bundeskonferenz 2014 in Leipzig

Veröffentlicht am 18.04.2014 in Arbeitsgemeinschaften

AfA Bundeskongress 2014 in LeipzigAfA Bundeskongress 2014 Leipzig Delegierte der AfA Baden-Württemberg

AfA Bundeskonferenz in Leipzig

Bei der AfA-Bundeskonferenz, die vom 4. bis 6. April in Leipzig stattgefunden hat, wurde Udo Lutz mit 83,3 % als stellv. AfA-Bundesvorsitzender wiedergewählt. Klaus Barthel MdB wurde als AfA-Bundesvorsitzender ebenfalls in seinem Amt bestätigt.

Dem weiteren AfA-Bundesvorstand gehören insgesamt 5 stellv. Vorsitzende und 15 Beisitzer/innen an. Erfreulich, dass dem neuen Bundesvorstand deutlich mehr Frauen angehören. Die Konferenz stand unter dem Motto "Gute Arbeit in einem sozialen Europa".

Am ersten Konferenztag standen Reden von Bundesarbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles und Bundeswirtschaftsminister und SPD-Parteivorsitzender Sigmar Gabriel sowie die Wahlen des AfA-Bundesvorstands auf dem Programm. Die über 200 Delegierten begrüßten die eingeleiteten Reformen im Arbeitsmarkt- und Rentenbereich, die von Arbeitsministerin Nahles und Parteichef Gabriel bei Ihren Reden auf dem Kongress auch als Erfolge der Arbeit der AfA dargestellt wurden. Kritik wurde vor allem an den Plänen geübt, den Mindestlohn bei Langzeitarbeitslosen auszusetzen. „Wir müssen in Sachen Mindestlohn gegenüber der Union und den Interessen einzelner knallhart sein. Es darf keinerlei Ausnahmen vom Mindestlohn geben.", so Klaus Barthel. Spitzenvertreter der Gewerkschaften, wie ver.di-Chef Frank Bsirske und die Vorsitzende der NGG, Michaela Rosenberger teilten unter dem Beifall der Delegierten diese Position.

Außerdem waren die Delegierten der Meinung, dass das Rentenpaket die Probleme in der Alterssicherung nicht nachhaltig löse, und bestätigten das Rentenkonzept der AfA In verschiedenen Themenforen zu den Bereichen "Gute Arbeit - Was heißt das konkret?" sowie "Europa" hatten die Delegierten am zweiten Konferenztag ausgiebig Gelegenheit zur Diskussion. In die jeweiligen Themen hatten zuvor Prof. Dr. Sabine Pfeiffer (ISF München) und Reiner Hoffmann (Mitglied des geschäftsführenden DGB-Bundesvorstands) eingeführt.

Anschließend erfolgte die Antragsberatung zu diesen Themenbereichen. Zum Freihandelsabkommen sagte Klaus Barthel: „Mit Staaten, die beispielsweise die internationalen Arbeitsnormen nicht einhalten, die Gewerkschaftsrechte torpedieren und damit versuchen, sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen, können wir keinen ungeregelten Freihandel zulassen."

Der drittte Konferenztag stand ganz im Zeichen der weiteren Antragsberatung.

Delegierte der AfA Baden-Württemberg mit Helmut Roth (AfA Kreisverband Böblingen) und Georg Patzek (AfA Kreisverband Böblingen) 

 

 

Counter

Besucher:462097
Heute:6
Online:1

WebsoziInfo-News

20.09.2020 16:31 Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

20.09.2020 16:29 Rassismus-Studie wäre im Sinne der Polizist*innen
SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. „Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

17.09.2020 11:45 Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

Ein Service von info.websozis.de