Jusos Böblingen zeigen sich irritiert über Junge Union

Veröffentlicht am 16.01.2015 in Allgemein

Die Jusos im Kreis Böblingen zeigen sich irritiert über die Referentenwahl der Jungen Union Böblingen zu ihrem Neujahrsempfang. Kommenden Sonntag am 18. Januar referiert die erzkonservative Publizistin Birgit Kelle in Böblingen. Kelle veröffentlichte bereits in der „Jungen Freiheit“, einem Sprachrohr der neuen Rechten.

„Birgit Kelle propagiert das Frauenbild des 19. Jahrhunderts: Die klassische Familie mit dem Vater als Familienoberhaupt und Verdiener und der Frau als Haushälterin und Kinderbetreuerin. Kelles Ansichten sind antiemanzipatorisch und rückwärtsgewandt und dies auch noch unter dem Deckmantel des christlichen Glaubens.“, so Clara Streicher, stellv. Vorsitzende der Jusos Böblingen und Mitglied im Landesvorstand der sozialdemokratischen Frauen.

Bereits vergangenes Jahr kritisierten die Jusos die Landtagsabgeordnete der CDU Sabine Kurtz für ihre angekündigte Teilnahme bei einer Veranstaltung gegen den Bildungsplan 2015 der Landesregierung. „Die Einladung Kelles verwundert umso mehr“, so Felix Huber, Kreisvorsitzender der Jusos: „Dass die CDU um die Gunst der Ewiggestrigen buhlt ist für uns keine Neuigkeit, aber gerade die jungen Mitglieder der Union sollten doch wissen, dass Kelle an der Lebensrealität der Menschen in diesem Land vorbeiläuft.“

Viel Wichtigeres als eine Rückkehr in ausgediente Rollenbilder aus vergangen Zeiten sehen die Jusos darin, Frauen mit Kindern die Rückkehr in den Beruf zu ermöglichen, denn erst vor kurzem attestierte das Statistische Bundesamt dem Land Baden-Württemberg eine hohe Qualität bei den angebotenen Kindertagesstätten: „Mit einem Betreuungsschlüssel von 3,1 Kindern pro Betreuer im U3-Bereich ist Baden-Württemberg Spitzenreiter im bundesweiten Vergleich. Innerhalb von 4 Jahren ist das Land somit vom Schlusslicht zum Vorbild geworden. Das ist Familienpolitik, die vor Ort in unserem Landkreis wirkt.“, so Paul Frank, stellv. Kreisvorsitzender der Jusos.

„Die Gleichstellung von Mann und Frau ist keine hohle Phrase, sondern im Art. 3 Abs. 2 des Grundgesetzes verankert.“, so Huber abschließend. „Wir Jusos werden uns auch weiterhin für die Gleichstellung stark machen, die Junge Union Böblingen hat wohl bereits aufgegeben."

 

Homepage Jusos im Kreis Böblingen

Counter

Besucher:462097
Heute:4
Online:1

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

25.01.2018, 17:30 Uhr - 19:30 Uhr AfA Stammtisch in Sindelfingen
AfA Stammtisch in Sindelfingen im Restaurant & Cafe Köz, Mercedesstraße 1 …

08.02.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr AfA IT 40 Plus Treff
AfA IT 40 Plus Arbeiterzentrum, Sindelfinger Str. 14, 71032 Böblingen

20.02.2018, 17:30 Uhr - 19:30 Uhr AfA Stammtisch in Sindelfingen
AfA Stammtisch in Sindelfingen im Restaurant & Cafe Köz, Mercedesstraße 1 …

23.03.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr AfA Mitgliederversammlung
AfA Mitgliederversammlung      

24.04.2018, 17:30 Uhr - 19:30 Uhr AfA Stammtisch in Sindelfingen
AfA Stammtisch in Sindelfingen im Restaurant & Cafe Köz, Mercedesstraße 1 …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von info.websozis.de